Warum diese Bewegungskurse?


Sie sind daran interessiert die Körperwahrnehmung zu verbessern, Sie möchten ihren Alltag beschwerdefreier gestalten,Sie möchten stärker oder beweglicher sein? Dann sind Sie hier genau richtig!

Im „bewusst bewegen“ geht es darum, dass Sie verbessernde Veränderungen für Sich und ihren Körper finden.

Jede Veränderung beinhaltet, dass etwas anders sein soll, also müssen der heutige Zustand und die vorhandenen Potentiale zuerst erkannt werden. Dies erfordert den Einsatz des Denkens, der Bewusstwerdung und des Spürens, Erlebens.

Im „bewusst bewegen“ geht es neben der Hauptsache, sich mit Vergnügen und Freude zu bewegen darum, die eigene Wahrnehmung zu fördern, mit dem Wahrgenommenen umgehen zu lernen und neue Bewegungsmöglichkeiten zu entdecken. Wahrnehmungsschulung erfordert die Bereitschaft, sich längerfristig achtsam mit sich selbst auseinander zu setzen und dabei eigene Verhaltensmuster ab und an in Frage zu stellen.

Ziel ist, dass die in den Bewegungslektionen erkannten, für Sie wichtigen Entdeckungen in Ihren Alltag, in Ihr alltägliches Bewegungsmuster einfliessen, dort weiter geübt, gefestigt und integriert werden können, ohne dass extra viel Zeit zusätzlich dafür aufgewendet werden muss.

Damit dies geschehen kann, ist es wichtig, dass die kleinen Veränderungen sich gut anfühlen. Denn wer will schon etwas integrieren was sich nicht gut anfühlt? Bewegen soll Spass machen und muss nicht immer nur anstrengend sein. Sie wissen vielleicht, wie lange der Neujahrsvorsatz hinhält: „Jetzt gehe ich jeden Tag eine halbe Stunde joggen!“ Schon beim ersten kalten, regnerischen Tag wird er auf morgen, übermorgen oder nächste Woche verschoben und schon bald ist der Vorsatz vergessen.

Meine Erfahrung zeigt, dass es mehr Sinn macht, stetig kleine Fortschritte zu machen als bei einem längeren, schnellen Spurt die Luft - und die Lust - zu verlieren.

Dies heisst natürlich nicht, dass bei dieser Körperarbeit nicht ab und zu auch Schwierigkeiten auftauchen. Vergleichbar mit der Homöopathie, kann es sein, dass sich zuerst eine gewisse „Erstverschlimmerung“ eines Problems einstellt, welche sich aber bei der Weiterbearbeitung langsam auflöst, sich schliesslich mitsamt dem Problem davonmacht und Sie mit einer erweiterten Bewegungsmöglichkeit weiter bringt.

© Illustration: Spiraldynamik®